Göttinger Woche - Wissenschaft & Jugend
Mesopotamien in der Antike -
Von der Schrifterfindung zur ersten Geschichtsschreibung der Menschheit
Angebot
Die mesopotamischen Hochkulturen gelten als die Erfinder der ersten (Keil)Schrift. Aber warum haben Menschen in Mesopotamien vor circa 5000 Jahren angefangen Informationen aufzuschreiben? Waren wirklich die Sumerer die Erfinder der Schrift? Was und wie haben die Menschen geschrieben? Wie lässt sich mit diesen Texten ein Geschichtsbild rekonstruieren? Gemeinsam wollen wir einerseits diesen Fragen auf den Grund gehen, andererseits das Keilschriftschreiben in der Praxis erproben.
Zeit
Do., 16.06., a.) 10 - 12 Uhr
b.) 12- 14 Uhr
c.) 14-16 Uhr
Dauer jeweils ca. 1,5 Stunden
Ort
Kulturwissenschaftliches Zentrum, Heinrich-Düker-Weg 14, Raum: KWZ 2.729, 37073 Göttingen
Zur Homepage
Zielgruppe
5. - 12. Jahrgang
Teilnehmerzahl
Maximal 30 Personen pro Workshop
Bemerkungen
Der Workshop richtet sich vor allem an Schulklassen und einzelne Teilnehmer_innen, die sich für die Geschichte (der Antike) interessieren.
Ansprechperson
Dr. phil. Brit Kärger
Anmeldung
Eine Onlineanmeldung ist bei diesem Kurs leider nicht möglich.
Verbindliche Anmeldung erforderlich bis 01.06. im Sekretariat des Seminar für Altorientalistik, Heinrich - Düker - Weg 14, 37073 Göttingen unter Tel.: 0551/39-24402 oder per E-Mail bei Frau Dr. phil.Brit Kärger per E-Mail: brit.kaerger@phil.uni-goettingen.de
Download
jetzt herunterladen


Universität Göttingen
Universität Göttingen
Seminar für Altorientalistik
Suche
Download
Programm anfordern Sponsoren Sponsoren
Impressum
created by vokativ